+41 31 666 68 98 Wir sind gerne für Sie da!
KONTAKT
Brauchen Sie Hilfe?
Möchten Sie mit einem dieser Themen starten?

Pensionskassenbeiträge: Wer muss wie viel in die BVG einzahlen?

Die Pensionskassenbeiträge variieren je nach Einkommen und Alter des Einzahlenden. Bestimmte Berufgruppen müssen gar nicht in die BVG einzahlen.

 Pensionskassenbeiträge

Pensionskassenbeiträge werden für die berufliche Vorsorge (BVG) verwendet. Sie decken damit die 2. Säule der Altersvorsorge in der Schweiz ab. Einzahlende erhalten dafür einen Versicherungsschutz für Invalidität und Tod sowie eine Altersversicherung, aus der nach der Pensionierung eine Rente ausbezahlt wird.

Ab wann zahlt wer Pensionskassenbeiträge?

Pensionskassenpflichtig sind laut Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) Angestellte ab dem 1. Januar nach ihrem 17. Geburtstag, wenn sie über dem festgelegten Mindesteinkommen liegen. In 2015 beträgt dieser CHF 21'150.- Jedoch gilt das nur, wenn der Arbeitsvertrag eine Dauer von drei Monaten überschreitet oder unbeschränkt ist.

Durch Einzahlen der Pensionskassenbeiträge sind alle Arbeitnehmer versichert für Invalidität und Tod. Erst ab dem 25. Lebensjahr besteht zusätzlich die Altersversicherung.

In Teilzeit Beschäftigte sind ebenfalls nur pensionskassenpflichtig, wenn sie über dem Mindestverdienst liegen. Wer an mehreren Stellen für einen geringeren Lohn arbeitet, insgesamt aber das geforderte Jahreseinkommen erreichet, kann sich freiwillig bei einer Pensionskasse versichern.

Selbständigerwerbende sind nicht verpflichtet, Pensionskassenbeiträge zu zahlen. Oft ist es aber sinnvoll, dies freiwillig zu tun, um keine Vorsorgelücke entstehen zu lassen.

Wie hoch sind die Pensionskassenbeiträge?

Die Höhe der Pensionskassenbeiträge hängt vom Einkommen, dem Alter des Versicherten sowie teilweise von der jeweiligen Pensionskasse ab. Für die Risikoversicherung bei Invalidität und Tod fällt meist ein Anteil von drei bis vier Prozent des versicherten Lohns an. Über die BVG versichert ist ein Lohnanteil von CHF 24'675.- bis CHF 84'600.-

Pensionskassenbeiträge für die Rente sind nach dem Alter gestaffelt. Von 25 34 zahlt man sieben Prozent des versicherten Lohns, von 35-44 zehn Prozent, von 45-54 sind es 15 Prozent sowie 18 Prozent von 55-65/64. Die Beiträge werden geteilt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Pensionskassenbeiträge für Arbeitslose

Wer arbeitslos ist, wird über die berufliche Vorsorge abgesichert, wenn er ein Tagegeld von mehr als CHF 80,90 erhält (Stand: 2014). Dies ist jedoch nur eine Risikoversicherung für Invalidität und Tod. Das Ansparen von Alterguthaben ist hierbei nicht vorgesehen. Der BVG-Beitrag wird zur Hälfte vom Versicherten und der Arbeitslosenversicherung getragen.

Weitere Beiträge zum Thema

Umschuldung: Kredite zusammenfassen kann Kosten sparen

Bei mehreren oder alten Krediten kann das Umschulden sinnvoll sein. Jedoch sollten Sie für die Umschuldung Einiges beachten.

Bonität: Wie man sie prüfen und verbessern kann

Die Bedeutung Ihrer Bonität ist gross, weil Ihre Kreditwürdigkeit davon abhängt. Deshalb hier einige Tipps zum Prüfen und Verbessern der Bonität.

Kreditvergleich: Welcher Privatkredit ist für mich am besten?

Viele Seiten werben mit einem Kreditvergleich. Doch nicht immer ist dieser auch seriös. So finden Sie den passenden Kredit.

 Caroline Kopp — Leiterin Team family-net Region Ost

KONTAKT

Finden Sie eine Beraterin oder einen Berater in Ihrer Nähe.

zur Beratersuche

Jetzt bis zu 400 Franken geschenkt

Mit Ihrer Haushalt- und Gebäude- oder Lebensversicherung der Mobiliar lohnt sich eine Finanzierung über family-net doppelt.

Sie erhalten beim Abschluss einer family-net Hypothek eine Gutschrift von einmalig 200 Franken pro abgeschlossene Versicherung. Insgesamt schenken wir Ihnen bis zu 400 Franken.

Mehr Erfahren

Möchten Sie mit einem dieser Themen starten?
Brauchen Sie Hilfe?
Brauchen Sie Hilfe?
Möchten Sie mit einem dieser Themen starten?