+41 31 666 68 98 Wir sind gerne für Sie da!
KONTAKT
Brauchen Sie Hilfe?
Möchten Sie mit einem dieser Themen starten?

Umwandlungssatz: Wie beeinflusst er die Höhe der BVG-Rente?

Um die Höhe der BVG-Rente zu berechnen, wird der Umwandlungssatz genutzt. So setzt er sich zusammen und bestimmt Ihre Altersvorsorge.

 Umwandlungssatz

Für die berufliche Vorsorge gilt das Grundprinzip, dass jeder im Alter von dem Guthaben eine Rente erhält, welches er bis zur Pensionierung in die BVG eingezahlt hat. Um zu berechnen, wie viel von dem Altersguthaben nach dem Renteneintritt ausgezahlt wird, gibt es den Umwandlungssatz.

Umwandlungssatz ist nur teilweise vorgeschrieben

Für den obligatorischen Teil des Altersguthabens ist ein Mindestumwandlungssatz gesetzlich festgelegt. Dieser beträgt derzeit 6,8 Prozent. Es wird jedoch eine Senkung auf 6,4 Prozent diskutiert (Stand: 2015).

Ein Grund für die geforderte Senkung ist, dass die Lebenserwartung immer weiter ansteigt. In der Folge müssen Renten länger gezahlt werden als früher. Zudem erhalten die Pensionskassen durch die dauerhaft niedrigen Zinsen nur noch wenig Rendite für die angelegten Altersguthaben. Damit sie die durchschnittlich längere Auszahlungsdauer weiterhin finanzieren können, müsste der Umwandlungssatz gesenkt werden.

Die Senkung wurde vor einigen Jahren im Parlament beschlossen, nach einem Referendum im Volksentscheid dagegen klar abgelehnt. Der Bundesrat hat die Debatte aber erneut aufgenommen.

Für den überobligatorischen Teil des Altersguthabens können die Pensionskassen selbst einen Umwandlungssatz festlegen. Meist ist dieser niedriger als der gesetzlich festgelegte.

Wie mit dem Umwandlungssatz die Rente berechnet wird

Ein Umwandlungssatz von 6,8 Prozent bedeutet, das dieser Teil des Altersguthabens jährlich ausgezahlt wird. Haben Sie also zum Beispiel ein Altersguthaben von CHF 500'000.- angesammelt, erhalten Sie pro Jahr CHF 34'000.- Rente aus der beruflichen Vorsorge, und zwar bis zum Lebensende.

Dies gilt jedoch nur, wenn Sie zum regulären Rentenalter in Pension gehen. Bei vorzeitiger Pensionierung sinkt der Umwandlungssatz entsprechend. Gehen Sie später in Rente als gesetzlich festgelegt, erhöht sich der Umwandlungssatz dagegen.

Weitere detaillierte Informationen zum Umwandlungssatz sowie allgemein zur beruflichen Vorsorge finden Sie beim Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) unter bsv.admin.ch.

Weitere Beiträge zum Thema

Umschuldung: Kredite zusammenfassen kann Kosten sparen

Bei mehreren oder alten Krediten kann das Umschulden sinnvoll sein. Jedoch sollten Sie für die Umschuldung Einiges beachten.

Bonität: Wie man sie prüfen und verbessern kann

Die Bedeutung Ihrer Bonität ist gross, weil Ihre Kreditwürdigkeit davon abhängt. Deshalb hier einige Tipps zum Prüfen und Verbessern der Bonität.

Kreditvergleich: Welcher Privatkredit ist für mich am besten?

Viele Seiten werben mit einem Kreditvergleich. Doch nicht immer ist dieser auch seriös. So finden Sie den passenden Kredit.

 Caroline Kopp — Leiterin Team family-net Region Ost

KONTAKT

Finden Sie eine Beraterin oder einen Berater in Ihrer Nähe.

zur Beratersuche

Jetzt bis zu 400 Franken geschenkt

Mit Ihrer Haushalt- und Gebäude- oder Lebensversicherung der Mobiliar lohnt sich eine Finanzierung über family-net doppelt.

Sie erhalten beim Abschluss einer family-net Hypothek eine Gutschrift von einmalig 200 Franken pro abgeschlossene Versicherung. Insgesamt schenken wir Ihnen bis zu 400 Franken.

Mehr Erfahren

Möchten Sie mit einem dieser Themen starten?
Brauchen Sie Hilfe?
Brauchen Sie Hilfe?
Möchten Sie mit einem dieser Themen starten?